Hören mit dem „Dritten Ohr“

Die wöchentlichen „Orte des Zuhörens“ in Sankt Maria suchen weitere Ehrenamtliche, die mit Herz und Ohr zuhören können. Die Sprechstunde ist ein Angebot der Kirchengemeinde in Kooperation mit der Caritas.

Dienstagnachmittag, Gemeindezentrum St. Maria in Geislingen: In einem Raum neben dem Pfarrbüro sorgt eine Kerze auf dem Tisch für eine angenehme Atmosphäre. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen sitzen am Tisch. Sie haben sich zwei Stunden Zeit genommen und hören zu. Jedem, der dies braucht und möchte. Gleich welcher - egal ob überhaupt einer -  Konfession oder Religion. Aus welchem Grund auch immer. Absolut vertraulich. Egal um welches Anliegen es geht: Einsamkeit, fehlende Ansprache, Trauer, Sorgen, Probleme sozialer, materieller oder finanzieller Art - es gibt nichts, was in diesen beiden Stunden nicht an- oder ausgesprochen werden dürfte.

Sich aussprechen dürfen tut gut. Oft hilft es schon, wenn man seine Sorgen jemandem erzählen kann, der einem zuhört. Manchmal zeigen sich bereits Lösungsansätze auf, indem man von seinen Problemen erzählt. Oft kann man zu dritt eine Lösung finden. Oft kann auch ganz konkret geholfen werden: ein schwieriges Antragsformular wird zusammen ausgefüllt, ein Brief wird aufgesetzt, Unterlagen werden sortiert, eine Telefonnummer wird herausgesucht oder sogar ein Telefonat getätigt, wenn die Kraft dazu fehlt oder die Sprachkenntnisse nicht vorhanden sind. Möglichkeiten zum günstigen Einkauf werden aufgezeigt: Diakonie- oder Rotkreuz-Laden, der Carisatt-Tafelladen, das Möbellager des Landratsamts.

Können die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen nicht helfen, wird weitervermittelt: an die Dienste der Caritas, wie zum Beispiel Schwangerenberatung. An die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. An die Schuldnerberatung.

Oft sind Lösungen in Sicht. Oft ist am Ende das unverständliche Formular ausgefüllt, der Termin bei der Agentur für Arbeit vereinbart, der Weg in den Diakonieladen erklärt, und die Bedingungen für den Einkauf im Carisatt-Laden sind erläutert. Und vor allem: Es hat einem jemand zugehört. Die Welt ist für die Hilfesuchenden wieder ein bisschen heller geworden. Wenn sie sich verabschieden, ist meist ein Lächeln auf ihren Gesichtern, auch wenn die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sich die Probleme „nur“ angehört haben. Und auch ihnen tut es gut, geholfen zu haben.

Die Orte des Zuhörens finden jeden Dienstagnachmittag (außer in den Schulferien) von 14.30 bis 16.30 Uhr im Gemeindezentrum St. Maria, Überkinger Straße 28, Geislingen, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 Neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verstärkung des Teams sind bei den Orten des Zuhörens - die es übrigens auch in Göppingen und Ebersbach/Uhingen gibt - immer willkommen. Voraussetzung ist die Absolvierung einer Grundlagenschulung, welche am 24. Februar 2018 beginnt. Wenn Sie sich für eine Mitarbeit interessieren, setzen Sie sich bitte mit Frau Nicole Röhrig vom Caritas-Zentrum Göppingen unter 07161/65858-13 oder roehrig(at)caritas-fils-neckar-alb.de in Verbindung.