Gottesdienste abgesagt

hier Alternativangebote

Foto: DRS

Schon vor Weihnachten hatte die Diözesanleitung des Bistums Rottenburg-Stuttgart auf die steigenden Infektionszahlen reagiert. Im Blick auf die ver­mehrte Ausbreitung der weit ansteckenderen Mutationen hat die Diözese ihren Pandemiestufenplan verschärft. Seitdem gilt: Wenn die 7-Tages-Inzidenz eines Landkreises an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 liegt, müssen sämtliche Präsenzgottesdienste im betroffenen Landkreis abgesagt werden.

Diese Werte wurden im Landkreis Göppingen nun erreicht. Deshalb hat sich die Konferenz aller leitenden Pfarrer in Absprache mit dem Bischöflichen Ordinariat dazu entschlossen, ab Freitag, 16. April, sämtliche katholischen Gottesdienste im Dekanat Göppingen-Geislingen (entspricht ungefähr dem Landkreis Göppingen) abzusagen.

Alternativangebote in digitalen, virtuellen und analogen Formaten bieten die Kirchengemeinden auf ihren Internetseiten. Eine zentrale Zusammenstellung aller Angebote findet sich ab Samstag auf der Homepage des Dekanats unter www.kath-dekanat-gp-gs.de

Präsenzgottesdienste sind erst wieder möglich, wenn die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 200 unterschrei­tet.

Beerdigungen sind selbstverständlich weiterhin möglich, im Freien oder in kommunalen und privaten Trauerhallen unter Beachtung der dafür vom Land­kreis oder den Ortspolizeibehörden erlassenen Verordnungen.